Skip to content

die „milden“ unter den ätherischen erkältungshelfern..

1. November 2012

Nun geht sie wieder um…zumindest in unserer oberösterreichischen Region..die erste Erkältungs-, /Grippewelle des Herbstes….das möchte ich zum Anlaß nehmen, um an die etwas unbekannteren ätherischen Öle zu erinnern, die gerade bei Kindern und Jugendlichen anstelle der bekannteren, typischen Eukalyptus-Thymian-Kampfer-gesättigten Fertigprodukte als mildere Alternative eingesetzt werden können.  Sensibleren Menschen und Kindern können die bekannten Öle der Myrtengewächse, der Lippenblütler und Lorbeergewächse zu stark sein (ich denke an die kraftvollen Chemotypen des Thymian, Thymol, Carvacrol und Thujanol, den Eukalyptus globulus und den Kampfer). Das milde Süßgrasgewächs Palmarosa bietet sich für besonders sensible Menschen und Kinder an. Es hat keine kühlenden Tendenzen wie die Eukalypten und keine feurige Tendenz wie ein Thymian – den man bei leicht zu Aufregung und Aggression neigenden Kindergemütern eher vorsichtig einsetzen sollte und lieber auf  ausgleichend-beruhigende Öle sowie stimmungshebende Noten ausweichen könnte. Palmarosa kommt ohne einen hohen Gehalt an dem Oxid 1,8-Cineol aus – von dem wir Aromafachleute in kompetenter Ausbildung lernten ;-), ihn bei chronischen asthmatischen Zuständen, obstruktiven Atemwegserkrankungen, Keuchhusten und allen anderen, möglicherweise auch allergisch bedingten Beschwerden, zu Verkrampfungen derAtemwege neigenden Menschen nicht einzusetzen.

Dieselbe Umsicht kann auch bei der Anwendung von mentholhaltigen ätherischen Ölen oder menthol- und kampfergesättigten Fertigbalsamen gelten lassen. Die Mentha piperita kann ca 4,5-25% Menthol und ca 17,70% Menthon enthalten. Diese beiden Inhaltsstoffe können Glottiskrämpfe (Stimmritzenkrampf) auslösen.

Zu den besonders milden ätherischen Ölen, die wir bei Atemwegsinfekten, Erkältungen und Girppezuständen einsetzen können, gehören für mich der sanfte Koriander,  das vielseiteige Niaouli, Zitrone, Manuka, Ho-Blätteröl, Koriandersamenöl, Palmarosa, Bergamottminze, Benzoe und die anderen, balsamisch-vanilligen Düfte wie Styrax, Tonka, Tolu und Myrrhe.

Auch der  Lavendel, die Balsamtanne und der Majoran sind unterstützende Öle bei den typischen Erscheinungen.

Beobachten wir als Eltern recht häufig wiederkehrende HNO-Infekte, schnupfenartige Zustände, trockenere Lippen und trockene Haut, eine etwas langsamere Wundheilung, angeschwollene Unterlider, verhärtete Nasennebenhöhlen – dann könnten auch andere Faktoren eine Rolle spielen, die es wert ist abzuklären bzw herauszufinden..; z.B. könnten Lebensmittel- oder Zusatzstoffunverträglichkeiten dazu beitragen. Sie können die Schleimhäute, besonders die Nasenschleimhäute zum abnormalen Anschwellen bringen, was wiederum zu „Glucksen“ und Stauungen des Schleimes in den Ohren, den Gehörgängen Stirn- und Nasennebenhöhlen führen kann. Verhärtete Nasennebenhöhlen könnten auch einfach durch eine Superinfektion oder Unverträglichkeiten plus bakteriellen oder viralen Befall auftreten. Es ist also für die noch „nicht so Geübten“ vielleicht nicht so einfach, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und gut zu beobachten. Niesen, Schnupfen, Atmung und Haut hören und fühlen sich unterschiedlich an, ob es sich um eine ganz normale bakteriellen/viralen Befall handelt oder um pseudoallergische/allergische Zustände. Gerade bei Kindern ist die zu schnelle und häufige Antibiotikagabe kritisch. Selten wird auch von Ärzten an Pseudo-Allergien oder mögliche Störungen des Stoffwechsels oder einfach nur auf psychosomatische Erscheinungen auf anhaltenden Distress gedacht. Denn auch unsere Kinder können schon im selben Ausmaß Stresserscheinungen haben  wie wir Erwachsenen. Jedoch steht Ihnen noch weniger die Möglichkeit – je nach Alter – der verbalen Ausdrucksmöglichkeit über ihr Befinden, Schmerzen, Wut , Trauer…..Ärger…Ängste..zur Verfügung als uns. Somit liegt die Verantwortung für das ganzheitliche Wohlbefinden unserer Kinder bis zu einem gewissen Alter vorrangig bei uns als Eltern. Das schließt auch die Möglichkeit der Wahl für den jeweiligen Behandlungsansatz und unser Engagement zu Informationsmöglichkeiten mit ein.

Geht die Tendenz der Beschwerden in Richtung Unverträglichkeitsreaktionen, kann es auch mal sein, daß selbst die mildesten und bewährtesten ätherischen Öle einfach nicht „andocken“. Dann wäre es wichtig, sich die Mühe der Spurensuche zu machen…genau herauszufinden, durch welche Stoffe genau die Unverträglichkeit verursacht wird. Auf Dauer schwächen auch die (ich finde diese Bezeichnung etwas irre-führend für Laien…) Pseudo-Allergien das Immunsystem. In Blutanalysen können in diesem Fall erhöhte Werte des Immunglobuline IgE zu sehen sein. Dies kann auch ein Hinweis auf eine gestörte Darmflora sein, die häufig bei Allergikern auftritt.

Für die Öl-Anwendungen bei Erkältungen eignen sich die traditionellen, einfachen Weisen, die uns auch in der Aromatherapie stete Begleiter sind: Fußbäder, klassische Warmhinhalation mit Handtuch über dem Kopf, Brustsalben mit Sheabutter und fetten Pflanzenölen wie Jojoba, Johanniskrautöl oder Mandelöl, einfache Ölmischungen, warme Brust-, Ohren- oder Bauchauflagen, evtl Bäder, wenn der Zustand nicht zu schwach ist und sich kein hohes Fieber zeigt.

kurz beschrieben..:

Koriandersamenöl, Coriandrum sativum (fruct.)

Hauptinhaltsstoffe: 60-80% (+)-Linalool, 1-8% γ-Terpinen, 0,9-4% Borneon, bis 2,7% des Esters Linalylacetat,, 1,2-3,3% Geraniol, bis zu 3,5% p-Cymen

es ist ein besänftigender, beruhigender und milder, Trost spendender Duft; antibakteriell, lösend auf Verspannungen im Darmbereich, schmerzlindernd durch das p-Cymen; durch den hohen Linaloolgehalt und das milde Linalylacetat sowie das Geraniol scheinen sich die möglichen, hautreizenden Eigenschaften des γ-Terpinen und das mögliche Potential von Borneon bei Überdosierung und innerlich eingenommen zu seltsamen Gemütszuständen und Übelkeiten zu führen, ganz harmonisch zu regulieren. Neigungen zum Blähbauch oder Krämpfen im Bauchraum kann mit einer entspannenden Mischung aus Mandarine rot, Fenchelsamen süß und Koriandersamenöl begegnet werden ( 5ml Jojoba, 5ml Avocadoöl, jeweils 2 Tr Mandarine rot und Koriandersamenöl, 1 Tr Fenchel süß; entweder das auf  Körpertemperatur angewärmte Öl sanft im Uhrzeigersinn einmassieren, ein warmes Tuch umwickeln oder eine warme Bauchauflage geben; für sehr junge Kinder kann die halbe Dosierung in 10ml Basisöl verwendet werden oder ohne Fenchel, da dieser manchmal zu intensiv duften kann). Für die Warminhalation mit Handtuch über dem Kopf duftet es mit Zitrone zusammen angenehmen und hilft beim Lösen von Schleim. Abends ergibt es bei Erkältungen und Grippezuständen mit Benzoe, Styrax tonkinensis, zusammen eine warme Mischung in der Duftlampe, die ebenfalls beim sanften Schleimlösen unterstützt; jeweils einen Tropfen in die Schale der Duftlampe….oder eines der moderneren, elektrischen Beduftungsgeräte verwenden, die sich ideal für Kinderzimmer eignen. Koriandersamenöl wirkt sanft stimulierend

Bisher habe mit Koriandersamenöl sehr gute Erfahrungen gemacht in Sachen Verträglichkeit, auch schon bei den Kleinsten. Vorsicht ist dennoch geboten bei Kindern und Menschen mit asthmatischen Zuständen oder sonstigen Atemwegsproblemen, Neigungen zu Epilepsienkann man auf ein anderes, mildes Öl ohne Borneon-gehalt ausweichen.

Koriander hat eine harmonisierende und friedvoll stimmende Tendenz. Begleitend könnten tagsüber auch regelmäßig die getrockneten Samen als sanftes Räucherwerk verwendet werden. Susanne Fischer-Rizzi beschreibt in ihrem Klassiker „Botschaft an den Himmel“ die Historie der Koriandersamen als Räucherwerk  in den bekannten Hochkulturen.

Palmarosa, Cymbopogon martinii var. motia

Hauptinhaltsstoffe: 70-80% Geraniol, die Ester Geranylacetat und Geranylformiat (5-20%, 5-25%) u.a.

Palmarosaöl kann ein Duft für die zarten Seiten in uns sein. Obwohl es sanft und eher unauffällig in der gängigen Aromatherapielandschaft verweilt – darf es wie z.B. Manuka als besonders vielseitiges, für Haut und Schleimhäute bestens verträgliches Öl, noch dazu mit antibakteriellen, antimykotischen und antiviralen Stärken gesehen werden. Ein Öl für viele Gelegenheiten unserer Alltagsbeschwerden. Sein fein blumiger Geruch hebt die Laune nicht nur bei „Krank-Sein“.

Ho-Blätteröl, Cinnamomum camphora

Hauptinhaltsstoffe: 96-99,2% Linalool, sonst noch Terpineol-4, Citronellol (keine %-angaben) u.a.

es ist die besonders milde Ausprägung der Kampferbaum-öle, von denen uns in der gängigen Aromatherapie das 1,8-Cineol betonte Ravintsara und das Borneon-lastige Kampferöl selbst bekannt sind.

Ho-Blätteröl ist fast noch  ein „Geheimtipp“ bei HNO-Infekten, allgemein bei Infektionen im Atemwegsbereich, ist stark antibakteriell und antiviral; entlastend Citronellal fördert ein ausgeglichenes Nervenkostüm, ergänzt sich somit gut mit dem hohen Linaloolanteil.

Eliane hat in ihrem Blog  hier  zum Ho-Baum und dessen ätherischem Öl wissenswertes geschrieben.

So könnte ein besonders mild kreierte Anti-Erkältungsmischung sein:

für die Duftlampe: 1 Tr Koriandersamenöl,1 Tr Palmarosa, 1 Tr Ho-Blätteröl, 2 Tr Zitrone

zur Warminhalation: 1 Tr Ho-Blätteröl, 1 Tr Zitrone, ca 5 min, mehrmals täglich

als Ölmischung zum sanften Einmassieren bei HNO-Infekten:
10ml Jojoba, 1 Tr Manuka, 1 Tr Ho-Blätteröl,  1 Tr Koriandersamenöl in eine Braunglasflasche, Beschriften nicht vergessen und woFÜR und FÜR wen,…mehrmals täglich sanft im Nebenhöhlenbereich, die Lymphbahnlinie von Schulter-Nacken hinter den Ohren hinauf, Stirnbereich am Haaransatz einstreichen.

Für die bereits Erfahreneren Aromafans kann die Mischung auch etwas intensiver dosiert sein und mit mildem Zitroneneukalyptus oder Thymian linalool/geraniol ergänzt werden: 2 Tr Manuka, 1 Tr Ho-Blätter, 1 Tr Koriandersamenöl, 1 Tr Thymus vulgaris Ct. linalool, 1 Tr Eukalyptus citriodora.

Ich versuche bei meinen Mischungen auch die momentane „Laune“ und Verfassung eines Menschen/Kindes, seine Grundpersönlichkeit, augenblickliche Sensibilität miteinzubeziehen. Daher kann es manchmal sein, daß eine Mischung schon nach zwei Tagen „nicht mehr passt..“..

…………………………………………

hier habe ich noch ein paar Tipps zu Fertigprodukten für die Erkältungsprophylaxe oder falls sie schon da ist..die aus natürlichen Inhaltsstoffen hergestellt werden/Tees und keine Belastungen für Darm, Haut und Schleimhäute darstellen:

Cystus-Halspastillen von fitne oder Pandalis

Cystus-Tee (eignet sich auch zum Inhalieren, als Badewasserzusatz=

fitne – Natursalz-Nasensprays

A.Vogel – schweizer Naturheilmittel, verschiedene Tannenwipfelsäfte

Tea Trea-Lutschpastillen von Thursday Plantation (bei Phytopharma und in Apotheken)

Holunderblütentee (bringt als Inhalation und Getränk am Abend zum Schwitzen oder einen starken Sud kochen und dem Badewasser beifügen)

Lindenblütentee zum Trinken und Inhalieren

Malvenwurzel-Tee (in Österreich etwas schwer erhältich; einige Wurzelstückchen in kaltem Wasser für etwa eine viertelstunde ansetzen, dann aufgießen und aufkochen für einige Minuten; dieser Tee schmeckt milder und etwas süßer als Eibisch- oder Süßholzwurzeln, kühlt leicht die Atemwege, lässt Verschleimungen ganz sanft und leicht zurückgehen)

Spitzwegerich-Säfte und Tee

(Quelle Inhaltsstoffangaben: „Aromatherapie für Pfelge- u. Heilberufe“ Kursbuch  für Ausbildung und Praxis, 5. akt. Aflg. 2011, Haug Verlag)

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Defne permalink
    18. Januar 2013 18:25

    Palmarosa ist ein viel unterschaetztes Oel.
    Fuer mich gehoeren zu den sanften Erkaeltungsoelen auch immer die Myrthe.

    Gefällt mir

  2. 3. November 2012 06:55

    Hello there, I found your web site via Google while searching for a related topic, your website came up, it looks great. I have bookmarked it in my google bookmarks.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: