Skip to content

schule, lernen & natürliche düfte

12. September 2013

Nun ist schon wieder soweit…Schulstart all over…..zumindest in einigen Bundesländern Österreichs, in einigen Anderen schon vor einer  Weile….

Mal wieder lag meine Absicht zum Schreiben welche naturreinen, authentischen Düfte rund um die Themen Schule und Lernen, Schulbeginner, damit verbundenen, möglichen Ängsten und/oder leichteren Lerndisbalancen seit einer ganzen langen Weile in meinem Geist….,…., auch mir geht es manches Mal nicht anders…wie so Vielen von uns – ALL-Tage voll mit Themen und Dingen, die zu erledigen sind….- wo entschleunigende Momente, Natur, Farben, hilfreiche Impulse jeder Art wertvoll sein können, um die Gelassenheit im Zentrum eines Sturms behalten zu können….

Hierfür gibt soviele wunderbare Möglichkeiten……von denen unsere schönen Düfte nur Eine sind – dennoch mit einem sehr tiefen und breiten Anwendungs- und Wirkpotential.

Viele Schulbeginner-Familien haben schon Wochen vorher die Vorbereitungen aufgenommen; das Unbekannte wartet auf die jungen Schüler und Schlülerinnen, das Unmotivierende auf RepetentInnen, aufregendes Wiedersehen mit Schulschwärmen, Eltern, die wieder ein Schuljahr mitbegleiten, klassische und ReformpädagogInnen mit hoffentlich gut vorbereitetem Nervenkostüm und neuen Ideen für die Umsetzung von Lehrplänen, erleichterte Landesschulräte mit erfolgreichen Schulquoten, große und kleine Klassen….Nachhilfe-strapazierte Schülerinnen…., Schul-unmotivierte Kids….schulfreudige Kids…..und noch Einiges mehr….Privatschulen mit und ohne Menschenkrisen…..mit und ohne füllender Konzepte…

Da hat unsere schöne Aromatherapie sozusagen alle Hände voll zu tun,…um in den unterschiedlichen Facetten dieser Thematik wohltuende, entstressende und entlastende Momente für Psyche, Kommunikation, Angstminderung zu schaffen, 0um ein leichteres Lösen von den Eltern in neue Gruppengefüge (Kiga, Krippe, Schulanfänger), Konzentrationsförderung und Selbstbewusstsein-Stärkung bei Lerndisbalancen, regressivem Förderbedarf (der umgekehrte Fall wird seltener mitberücksichtigt…..) und soziale Gruppendisbalancen im Positiven zu fördern.

Nicht nur bei Schulbeginnern, Kindergartenkindern, sondern auch bei älteren Schülerinnen können neue Phasen im Körperlichen vermehrt begleitet sein von Krankheiten, leichteren, wiederkehrenden Beschwerden, chronischen Zuständen, entzündlichen Prozessen, welche sich durch die psychosomatische Anspannung bemerkbar machen. Bauchweh..ein häufiger Zustand, vor allem bei jüngeren Kindern…oder auch bereits schon ein gewohnter Zustand bei jeder Art von Neuem oder Ängste Einflößendem…, neue oder auch zunehmende Zustände von Aggression, Unsicherheiten oder Hippeligkeiten, Appetit-Disbalancen, ungewohnte Wutausbrüche – und auch die Pubertät mit ihren hormonellen Schwankungen spielt mit hinein.

Ein paar einfache Duft-Ideen möcht ich hier gern weitergeben…. – für Profis mögen die Zeilen ganz unaufregend sein, doch für Laien und Interessierte können die Tipps hier doch eine wohltuende Unterstützung im Alltag sein, die neue Impulse geben sowie manch tränenbeladene oder angespannte Situation erleichtern.

Für das beinahe klassische „psychische Bauchweh“ könnte diese Mischung mit dem Linlaool-lastigen Koriander, Krämpfe im Magen-Darmbereich und „Endlosschlaufen“-lösendem Fenchel, körperzentrierender, esterhaltiger blauen Kamille und der noch zusätzlich entkrampfend-einhüllenden und stimmungshebenden Mandarine rot entspannend und lösend sein:

  • 30ml Mandelöl
  • 1 Tr Fenchelsamenöl süß
  • 1 Tr  Koriandersamenöl
  • 1 Tr Kamille blau
  • 1 Tr Mandarine rot
  • in ein sauberes Braunglasfläschchen mischen und regelmäßig eine sanfte Bauchmassage/Solarplexus, möglichst um dieselbe Zeit geben bzw mit dem Kind besprechen, jeweils vor dem Losgehen zu der verunsichernden Situation – sei es Schule oder Kindergarten. Mit jüngeren Kindern (Volks/Grundschule) lässt sich dies noch leichter umsetzen. Auch können diese Düfte wohl eher für jüngere Nasen angenehmener sein.  Jugendlichen kann dies schon mal die Bezeichnung des „uncool“ Seins entlocken…- für sie könnten andere ätherische Öle besser passen.

Ohne Kamille blau und in 15ml Aprikosenkernöl/15ml Johanniskrautöl erhält sie einen leicht marzipanartigen Duftton, der ebenfalls beruhigt. Als abendliche Mischung für einen ruhigeren Schlaf ist sie auch sehr hilfreich. Ausgeschlafene Kinder ohne Nintendo und Super-PC-Spiele am Abend …..lernen besser, sind nervlich stabiler..- einer von vielen Faktoren…

Lernatmosphäre schaffen

Zu einer guten Lernatmosphäre gehört nicht nur ein möglichst erfassbar, altersgemäß aufgebreitetes Lernthema, sondern auch: Alles, was das gesamte Wohlbefinden positiv beeinflusst, den Körper und die Seele entlastet, möglichst angstfreies und Eigentempo angepasstes Lernen ermöglicht, trägt zu positiven Lernerfolgen bei.

Das nächste Lernumfeld selbst fördert Wohlbefinden durch schöne, angenehme Farben, sanfte Formen, natürlicher Ordnung, Einfachheit, gutem Licht für tagsüber und abends, passender Beduftungsmöglichkeit – vom kleinen Duftstein über die wundervolle farbigen Flash-Duftleuchten oder modernen Geräten mit wechselndem Farbspiel, Klang und Vernebler. Weiche Stoffe und eine gute Schreibunterlage sowie ein ergonomisch geformter Sitzplatz, um die Haltung und Wirbelsäule zu entlasten, was zugleich auch eine fließendere Atmung fördert.

Einerseits sind die Gestaltungsmöglichkeiten eine Frage des individuellen Budgets, andererseits kann mit recht wenig Euro-Aufwand und etwas Kreativiät ein wundervoll, individueller Lernplatz geschaffen werden. Ein Tisch und ergonomischer Stuhl müssen nicht unbedingt sein. Denjenigen, die lieber am Boden liegend oder sitzend schreiben, malen und lernen, sollte man diese Freiheit lassen – sie enstresst!

Auch in den Schulräumlichkeiten selbst lässt sich mit etwas Aufgeschlossenheit des Pädagogenteams und der Schulleitung, der Mitarbeit der SchülerInnen (auch bei Älteren…) genug Raum für etwas mehr „Wohlfühlfaktor“ gestalten.

Für größere Klassenräume, Gemeinschaftsräume, Schulbibliotheken und Essens-Säle würden sich eher professionelle Duftgeräte wie digitale Duftsäulen, sensible Infrarot-Aufsteller (geben Duft bei Annäherung von Wärme ab) oder andere, kleinere Geräte eignen. Zugleich könnte hiermit auch in besonders keimbelasteten Zeiten wie Frühjahr und Spätherbst/Winter Gesundheitsprophylaxe gefördert werden, von dem alle Seiten profitieren (professionelle Großraumbedfutung z.B. bei MagixBox.de, duftleben.de, primavera proair.de oder auf Anfrage bei den renommierten Ätherisch-Öl-Anbietern).

Lernstörungen, gibt es die?

Lernstörungen, „ADHS“, Sonder-Förderbedarf, Legasthenie und Dyskalkulie sowie mögliche sprachliche Barrieren, die zu Lerndefiziten führen können  – oder auch der umgekehrte Fall, nämlich der, von überdurchschnittlichen Begabungen – tragen stets einen sehr vielschichtigen und multikausalen Zusammenhang – der sich selten mit einigen Nachhilfestunden oder Therapiestunden „einfach so“ „beseitigen“ lässt. Um in besonderen Geschichten eine wirklich ganzheitlich-wohlwollende und für die jungen Menschen förderliche Stabilität, Veränderung und ein Gefühl der Sicherheit, sowie ein sich langsam stärkendes Selbstbewusstsein herbeizuführen, bedarf es der sensiblen und umsichtigen Zusammenarbeit aller beteiligten Ebenen – und es bedarf dessen, den Fokus von sooft genannten „Mängeln“ wie Unwillen oder mit dem heutzutage beliebteren Wort der „Lernblockaden“ wegzulenken! Denn auch in diesen Schul-Situationsgefügen spielt – wie in fast allen unseren Lebenssituationen die wichtigere Rolle die Ebene der Verantwortung Tragenden – in diesem Fall: Pädagogen, Eltern, Lern-Fördervereine, Systeme – entscheidendere Rolle, als die Schülerinnen selbst! Die Kinder zeigen sozusagen die „Symptome“ – für diejenigen, die sich mit meinen Zeilen möglicherweise schwer tun: stellt Euch einfach den Vergleich vor, wie wir es in der ganzheitlichen Heilkunde kennen – nämlich, wenn sich bereits intensive körperliche, negative Zustände (schwere Krankheiten, chronische Beschwerden, organische Schäden, vegetative Dystonien, Depressionen.., Asthma, Hautirritationen..u.a. nur als Beispiele Einige zu nennen) bereits deutlich eingestellt haben – verloren wir an irgendeinem Punkt unseren Faden, bei und in uns zu bleiben….zu Verantwortungen zu stehen und auch in den kleinsten, leisesten Stimmen eine Hilfe und Hinweise zu sehen, die uns – auch wenn Viele von uns sich dessen noch nicht bewusst sind – immer die Wahl der Entscheidung lässt in jedem Bruchteil von Sekunden – auch für mich oft genug eine herausfordernde Aufgabe gewesen und noch immer ist es das so manches Mal – auch wenn es sich einfach anhört, auch wenn einige von uns denken, ach da ist ja nichts dabei…, – denn – mit einem Blinzeln auf Eliane’s aktuellen „Milchmädchen-Beitrag“ : die Verkettungen und zunächst unsichtbaren Konsequenzen spielen sich in allen Lebewesen-Bereichen ab. „Lernstörungen“  können aber durchaus mit der nicht so gerne Gehörten anderen Seite zu tun haben – nämlich der Seite der Unterrichts- und -Haltungsethik der Pädagogik und des Systems selbst….

Soweit erhältlich ist es besonders wichtig, dass alle verwendeten Rohstoffe (ätherischen Öle, fette Pflanzenöle, Hydrolate) aus biologischem Anbau oder Wildsammlung, aus möglichst sauberer Weiterverarbeitung stammen.

NO GO’s für gelingendes Lernen jedoch sind sämtliche Produkte, die Substanzen enthalten, welche den Gehirnstoffwechsel und biochemische Prozesse im Körper sowie die hormonellen Entwicklungen innerhalb weniger Minuten stören können – sprich: alles was Aspartame, Cyclamate, Mongylcerin….., Nitrate, Hefe…Phosphate….Taurine, Methylphenidate…;-), bestimmte Zusatz- und Farbstoffe (Azo-),  Guar, Macha u.ä. enthält. Für autistische Kinder und Legastheniker können Diäten ohne jeden Milchanteil und dessen weiterverarbeiteten Produkten äußerst hilfreich sein….und so weiter – der Mix und das Zusammenwirken kann UNüberschaubar sein……Energy Drinks sind bereits für die Jüngsten in Supermärkten für 49 cent frei verkäuflich….- VOR Schulbeginn, ohne Frühstück…

Hier habe ich also ein paar kleine duftende Tipps zur Erleichterung rund um das Thema Schule & Lernen:

die frisch-zitronig duftenden ähterischen Öle wie die der beliebten, einfachen Zitrone, des Lemongras, der Litsea cubeba oder des von Einsteigernasen unter den Petitgrain-Ölen meist eher akzeptierte Zitronenpetitgrainöl, sowie die fruchtig-entspannenden, aus Pressung gewonnen Schalenöle der Limette, Mandarine rot, Grapefruit extra oder Bergamotte fördern nicht nur die Konzentration, sondern helfen auch in mehr Entspannung zum Lernen und Ängste loszulassen zu finden.

Unsere duftenden Helfer können aber auch zur Unterstützung der Tagesstruktur behilflich sein, z.B. für Morgenmuffel oder schwer-aus-dem-Bett-Kommer, für die „ewig-jeden-Morgen-schlecht-Gelaunten“ zugleich als Gute Laune-Heber nützlich sein:

als morgendlicher Body-Splash oder Raumspray (vor der Anwendung schütteln):

50ml Hydrolate: 25ml Bergamottminzehydrolat, 25ml Litsea cubeba-Hydrolat (oder ein anderes, angenehme zitronig Duftendes, z.B. Zitronenverbenenhydrolat, zugleich leicht nervenberuhigend

  • 3 Tr Lemongrasöl
  • 3 Tr  Nana- oder Wasserminzeöl
  • 5 Tr Grapefruit extra
  • 3 Tr  Zitronenöl

für eine bessere Hautverträglichkeit und Lösung der ätherischen Öle, möchte man es als Bodysplash nutzen, könnte man die ÄÖ in einem oder einem halben TL Solubol lösen (eine Idee für Roll-Ons, die nur mit Hydrolat und ÄÖ befüllt werden  nach Veronika Böhm, Aromatologin Linz, Aroma-Workshops im Kloster Pupping/OÖ).  Rosmarin habe ich hier bewusst nicht erwähnt, denn die Mischung soll für junge Menschen geeignet bleiben, für die ich das Rosmarinöl und Hydrolat zu stark empfinde, dazu kommt auch seine blutdrucksteigernde Eigenschaft…..nichts (!) für Youngsters mit erhöhtem Dopamin und Tendenz zur Impulsivität. Zu beachten ist bei dieser Mischung, keine direkte Sonnenbestrahlung nach der Anwendung….was im Winter und Herbst aber ohnehin – am Körper jedenfalls – weniger wahrscheinlich ist. Direkt in das Gesicht würden wir dies hier auch nicht sprühen- eher um den Kopf-Nacken-Schulterbereich – also auch Etwas zum Mitnehmen für unterwegs.

oder für morgens nur mit Hydrolaten:

  • 10ml Rosenhydrolat
  • 20ml Bergamottminzehydrolat oder eine andere milde Minze
  • 20ml Teebaum- oder Myrtenhydrolat
  • rund um den Kopf udn Schultern sprühen, leicht ins Gesicht, evtl auch als leichtes Haarwasser auf den Kopf und ein wenig einmassieren)

für abends:

  • 25ml Nerolihydrlat
  • 25ml Lavendelhydrolat

in eine Sprühflasche geben, Raum und Bettnähe damit besprühen, vor dem Schlafen bei sich selbst um Kopf und Schultern, leicht ins Gesicht.

Das wundervoll leicht duftende Öl der Blüten des Bitterorangenbaumes sowie ihr Hydrolat – Neroli – ist eines der wichtigsten Öle zur Beruhigung von Ängsten, leichten Schockzuständen, Unruhe, zur Schlafförderung am Abend, vor Klausuren, Schularbeiten und der Verknüpfung von Lernen mit Sinneserfahrung (Duft-Ankern…á la Eliane Zimmermann).

(! Was ich kürzlich mehrmals hörte und las – einige AromakollegInnen empfehlen die pure Anwendung ätherischer Öle in/oder als „Aromadusche“ : nach besonders warmem Duschen auf die Handflächen pur 5-10 Tropfen ätherisches Öl zu träufeln, dies auf den geöffneten warmen Hautporen am ganzen Körper verteilen oder – falls es jemand als „verträglicher empfinden würde, in etwas Basisöl mischen“ (wieviel bzw welche Dosierung…genau wird nicht verraten…), wonach man den Duschvorgang normal weiterführen solle..! …- wie dies genau technisch geht, mit einem geöffneten Ölfläschchen in der Hand in der warm-feuchten Duschkabine oder Wanne oder extra aussteigen, oder zuvor eine Mischung bereiten …- in wieviel Basisöl nochmal…??  – persönlich würde ich dies nicht empfehlen! Möglicherweise entstehen tatsächlich keine Hautreizungen…ich habe das in zwanzig Jahren so nicht ausprobiert….., – dennoch für Fremde und Kidner und Jugendliche als morgendliche Frische-Dusche oder Erkältungsprophylaxe  n i e ……, eine Garantie haben wir AromapraktikerInnen für unsere Empfehlungen nicht, was Der oder Die zu Hause mit Dosierungen pur anstellt oder nicht anstellt oder womöglich zur „doppelten Dosis“ greift…….! Und wofür wurde nochmal das 1-3% -Label kreiert? – Falls aber ein Missverständnis entstanden ist – was ja des Öfteren schon mal vorgekommen ist in der Aromabranche – und es sollte sich um die fertigen Aromaduschköpfe handeln, die inzwischen als innovativer Duschaufsatz bei einigen Anbietern erhältlich sind, in deren Duschkopf eine bestimmte Ölmischung hineingegeben wird, wäre dies für mich etwas Anderes.  Ich jedenfalls – empfehle so eine Art Dusche nicht – weder für Erwachsene noch für Kinder und Jugendliche…. – soviel im Sinne von – Morgenmuffel-Lern-Anschubs-Morgen-Mischungs-Dusche oder Katervertreiber-Dusche nach der Disco und dann ab in die Schule ….oder Frisch-ins-Büro-Dusche nach romantischen Nächten oder Erkältungs-Morgen-Dusche -Fit- und Durchhalte-Dusche….für mich nicht pur jedenfalls…) !

für die Duftlampe beim Lernen:

  • 1 Tr Himalayazeder oder Douglasie
  • 1 Tr Zitronenpetitgrain
  • 1 Tr Limette oder Zitrone

oder:

  • 1 Tr Manuka
  • 1 Tr Kamille römisch
  • 3 Tr Zitronenöl, diese Mischung stabilisiert etwas mehr, ordnet, fördert Entspannung und ist zugleich auch konzentrationsfördernd

Es gibt noch viele andere Mischungsmöglichkeiten, individuell und auf das Alter, persönlicher Duftvorliebe und Tageszeit abgestimmt. Es müssen nicht immer Mischungen sein – es können durchaus Einzelöle sein, die ebenfalls gerne für Lernsituationen verwendet werden, wie z.B. Orange süß, Lavendel fein, Petitgrain und/oder Zitronenpetitgrain, Kardamom, Zypresse, Durchhalte-Nadelöle wie die Weißtanne oder die Kiefernnadel – letztere ist jedoch kein ausgesprochenes Kinderöl – für Studierende und Oberstufen-Leute aber sicher sehr wertvoll in Mischung mit Zitrusnoten sowie das wundervolle Neroli – mit eines der hilfreichsten Lern-speicher-Prüfungsangst-Löse-Öle.

Pädagoginnen, strapazierte Schulbehörden-Menschen (….die sich vor lauter Zeugnis-Einsprüchen..nicht mehr retten können….;-) ), Sozialpädagoginnen, Schulsozialarbeiterinnen und alle Anderen, die im Schulgeschehen regelmäßig mitarbeiten, können sich mit den wohltuenden, regenerierenden und entstressenden Düften im Handumdrehen zu Hause Wohlfühl-Relax-Duftinseln schaffen mit Aromabädern oder Kommunikations- und Abgrenzungsölen vor dem Schultagesbeginn, zum Beispiel:

zur Abgrenzung können dienlich sein erdige, beruhigende, sesquiterpenhaltige Öle wie: Vetiver, Patchouli oder aus der Gruppe der Kieferngewächse das Wacholderbeerenöl und die Zirbelkiefer.  Um nach langen Schultagen nicht zu sehr in den Energieverlust zu fallen, eignet sich das Blütenöl der Tuberose (….Eliane’s „Nicht-Auslauf-Öl..“ schlechthin) in der Duftlampe sparsam oder mit einem Tropfen in einem kleinen Roll-On für tagsüber als kleiner Energiespender zwischendurch – oder Vetiver im Bad, auch Kamille römisch ist ein zugleich Entspannung bringender Energiespender oder zum Loslassen im Bad Muskatellersalbei mit Neroli und Petitgrain beispielsweise. (Für Bäder stets bekannte Emulgatoren verwenden, in denen die ÄÖ gelöst werden, nach Einlaufen dem Badewasser zugesetzt werden, je nach ÄÖ 3-max 8 Tropfen). Aber auch mit Hydrolaten allein lassen sich wunderbare, wohlduftend entspannende Bäder und Duflampeninhalte kreieren, z.B. mit dem Rosenhydrolat und dem Muskatellersalbeihydrolat…

Zur Förderung einer positiven, zwischenmenschlichen Kommunikation eignen sich das Öl der Rosengeranie (Pelargonium graveolens) – am harmonischsten ist die Bourbon-Geranie aus Réunion sowie ihr Hydrolat (als leichter Raumspray z.B. zusammen mit Litsea cubeba Hydrolat) und Bergamotte sowie Orange süß und die „leckere“ Grapefruit. Selbst der verschlossenste Schulmensch MUSS einfach zumindest den leichten Ansatz eines Lächelns früher oder später bei diesen Düften durch sein Antlitz lassen.

Selbstverständlich gibt es noch eine ganze Auswahl anderer ätherischer Öle, Hydrolate und einfachen Möglichkeiten, um das Schulleben, das Lernen an sich sowie all die zwischenmenschlichen Konstruktionen in diesen Gefügen um Einiges schöner, harmonischer und leichter werdeb zu lassen – ein Blogbeitrag ist einfach nicht ausreichend dafür…- es sollte nur Einblicke in die alle Teile Einbeziehende-rund-um-Duftmöglichkeiten geben… Wer Zeit und Lust und Laune findet und mehr zum leichteren Lernen und dem hilfreichen Duft-Ankern (E.Zimmermann) erfahren möchte, kann gerne einen Blick in das Seminarprogramm der schönen Villa Rosental in Laakirchen nehmen – oder rechts in meinem Sideboard auf das Bild für „Ätherische Öle für besseres Lernen“ klicken – wo es am kommenden Montag abend von 19:00-ca 21:00 Uhr einen kleinen Vortrag hierzu geben wird.

Danke Euch für’s Lesen, schön, wenn Ihr etwas Hilfreiches, Umsetzbares dabei ist oder Interesse und Zeit für den Vortrag findet.

Diesen Spruch mag ich besonders in Zusammenhang mit Schule und Schulbeginnern, Pubertierenden und aufgeschlossenen PädagogInnen, aber auch gerne mal für uns selbst:

„Ich stehe manchmal neben mir und sage freundlich Du zu mir und sag‘, Du bist ein Exemplar wie keines jemals vor Dir war. Du bist der Stern der Sterne, das hör ich nämlich gerne“ (Joseph Spohn)

(bilder: rosé blüte: j.broinger, frei, andere: ©m.micik)

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 26. September 2013 17:53

    Hallo Sabine, danke für den freundlichen Kommentar und die nette Linkempfehlung – da gibt es ja eine große Auswahl, lg marta

    Gefällt mir

  2. SaSchwe5585 permalink
    25. September 2013 16:00

    Hallo, ich bin ein großer Fan von tollen Düften. Außerdem bastel ich auch sehr viel. Dazu habe ich mir bei Büromarkt Böttcher eine tolle Schreibunterlage mit Motiv gekauft. Dabei bekomme ich immer kreative Ideen. 😉
    http://www.bueromarkt-ag.de/schreibtischunterlagen.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: