Skip to content

„der Hüter der Gewürze“ – vielfalt in der gewürzmühlerei

21. Oktober 2014

Vor einigen wochen entdeckte ich in der neuen stadt, in der wir seit einiger Zeit leben, einen wundervollen, hübschen und insprierenden Laden: klein, doch fein, bieten mit orientalischem Hauch und Naturstein ausgestatte „Verkaufstheken“ in Gewölberäumlichkeiten einer wundervollen Vielfalt an Gewürzen aus aller Welt ein Ambiete.
Im Januar diesen Jahres eröffnete der Sinne anregende Laden „Gewürzmühlerei“– einen Artikel dazu gab es in den OÖ-Nachrichten hier .

Vom selten erhältlichen Gewürzsumach (Rhus coriaria L., Sumachgewächse/Anacardiaceae – danke an Gernot Katzer) über geriebenes Lemongraspulver, gerebelten Zitronenschalen, getrockneten Granatapfalsamen, olfaktorisch überraschendem Tonka-Salz, dem mild-weichesten, getrockneten Majoran, den ich je gerochen und gekostet habe, nicht „müffelnden“ weißem Pfeffer über rosa-bis grünem und klassischem schwarzen Pfeffer. Lecker anmutende, vom Inhaber Wolfgang Pfeiffer selbst kreierten süßen bis deftigen Mischungen – von Masalas- und anderen Reisgewürzmischungen bis zu besonderen Grill-und Fisch-Gewürznoten und unseren bekannten, mediterranen Küchenkräutern von Salbei bis zum Rosmarin. Weihrauch, Safranfäden sowie edle Salz-Mischungen sind speicherkarte Bilder REST Ffm... 079ebenfalls vertreten. Selbst getrocknete Nerolibllüten – die sich wunderbar als Zugabe in einem abendlichen, beruhigenden, schlaffördernden Tee (vielleicht mit etwas Nerolihydrolat…?) eignen – und Orangenschalen erfreuen die Nase der Kudinnen und Kunden.

Die Preise sind mehr als moderat – in super-edel erscheinenden kleinen, dunkelrot-naturpapier-Säckchen mit goldfarbenen Aufklebern des Ladennamens. Sauberst und sorgsamst verpackt können die erstandenen Gewürze ihren Weg in die persönlichen oder Profi-Küchen-Anwendungen nehmen. Verschiedene Sets , seltene, wertvolle Gewürze wie Safranfäden, speicherkarte Bilder REST Ffm... 087pastellfarbene Himalyasalze (…ich hoffe, nicht aus Sprengung und nicht gefärbt..….) sind ästhetisch und feinst umhüllt in Dosen, Tütchen, Glas-/Kunststoffphiolen, mit farblich dem Logo passenden kleinen Siegel-Aufklebern.

Handliche „Postkarten“ mit einfach nachzubereitenden, leckeren Rezepten auf der Rückseite, die Vorderseite trägt ein Bild des beschriebenen Gerichtes sind für die Besucher zur kostenfreien Mitnahme bereit. Eine Website ist in Arbeit und wird wohl noch ein „Weilchen..dauern..“, wie der Inhaber schmunzelnd die Fragen von Ladenbesuchern beantwortet….Wohlduftendes- und Wohlschmeckendes…ist eben sehr „ausgleichend“ auf Gemüt und Körper…..;-).. (fotos: schwarzer Pfeffer, Zitronengras, Chili-Sorten)

Ein Laden mit einer geruhsamen Ordnung, einem Inhaber, der humorvoll und wissend über Gewürze-Gebräuche, Kulturen Herstellung und Anbau in entfernten Erdteilen plaudern kann – für interessierte Kundinnen und Kunden ist eine kleine Literaturauswahl zum Schmökern bereitgestellt – von „Klassikern“ wie „Essbare Wildpflanzen“ bis zu antik-neuaufgelegten Heilpflanzen-Büchern im mindestens 1000-Seiten-Umfang… – wenn man Glück hat und zulange „stöbert“,nicht genug Freude am „Schauen“ hat…, sich in eine Unterhaltung über Heilkräuter-, Gewürze, ätherische Öle und noch viel mehr aus der Phytotherapie vertiefen sollte…, holt Herr Pfeiffer „mal schnell aus dem Nachbargewölbe“…einige selbstangesetzte Tinkturen..in bauchigen Flaschen.., mit – für Tinkturen – mildestem Heilpflanzenduft.

Als ich das erste Mal den Laden betrat, flossen Duftnuancen verschiedener ähterischer Öle  unserer schönen Aromatherapie vor meinem geistigen Auge……und die inspirierenden Atmosphären meiner Lieblingsläden….- wenn auch nicht alles streng bio in diesem wundervollen Gewürze-Laden – doch eine hohe Qualität, manchmal aus kleinen Anbauprojekten…zu klein…für die große Biobranche..ohne Pestizidbelastungen wie der Inhaber versichert.. – man erkennt die Qualität ohnedies ganz leicht an der Beschaffenheit, Farbe, Geruch, „Anfühlen“, Geschmack der Gewürze und Kräuter….Nun könnten schwarzes Pfefferöl (Piper nigrum) mit dessen „Trockenvariante“ um die Wette eifern …welches  unsere mehr oder schneller unsere Verdauungsdrüsen in Schwung bringt, entgiftender oder antibakterieller auf den Darmtrakt wirkt….

Die Welt der gesundheitsfördernden Gewürz-Pflanzen ist mindestens genauso vielseitig und vielfältig wie Aromatherapie – für mich gehören viele der naturheilkundlichen Themen ohnehin auf eine Art  schon immer „zusammen“. Das Sortiment der Gewürzmühlerei bietet seine Vielfalt sowohl für die Küche als auch (theoretisch zum Räuchern) an….,denn sogar feinstgekörnten Weihrauch findet man hier

Ein „leckerer Tipp“ von Herrn Pfeiffer: ….Koriandersamen und weiße Pfefferkörner zu gleichen Teilen in die Pfeffermühle geben….ein Besuch lohnt….sich – und Erweteiterungspotential erwünscht…….

(der Titel meines Beitrags hier ist angelehnt an den „fast“-gleichnamigen Film, „Die Hüterin der Gewürze“  – da so passend..) – (alle fotos in diesem beitrag: m.micik)

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 2. November 2014 14:57

    sehr guter Artikel.
    Das muss toll gewesen sein, ich empfinde es immer als sehr magisch wenn ich von Gewürz und Wildpflanzen umgeben bin, finde da kann man richtig die Kraft die in ihnen steckt, spüren

    Gefällt mir

  2. doris48 permalink
    24. Oktober 2014 15:41

    liebe Marta,

    kannst Du mir die Adresse dieses Geschäftes zumailen??

    Liebe Grüße

    Doris

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: