Skip to content

weiterbildungstipps zu ganzheitlichem duftwissen, aromafachausbildung WIFI Oberösterreich

16. August 2016

Ein August-Sommergruß bringt heute ein paar Zeilen „in eigener Sache“ zum „duftenden“ Kursangebot des WIFI Oberösterreich, welches ab Mitte September 2016 beginnt:

Für Menschen, die sich für ganzheitliche Aromatherapie und -praxis interessieren und ihre bisherigen beruflichen und persönlichen Interessensgebiete mit ausführlicherem Wissen über die Potentiale authentischer ätherischer Öle erweitern möchten, gibt es unter den folgenden Termin- und Linkhinweisen nähere Informationen:

 Aromafachausbildungen beim WIFI OÖ

Linz, 16. Sept. 2016 bis 30. Juni 2017, jeweils Fr./Sa. 09:00- 16:30 Uhr, 1-2 monatliche Kurswochenden

Steyr, 30.  Sept. 2016 bis 23. Juni 2017, jeweils Fr./Sa. 09:00-17:00 Uhr, 1-2 monatliche Kurswochenden

Bad Ischl, 17. Nov. 2016, 09:00 bis 17:00 Uhr / Einzel-Seminartag:„aromatische Einblicke in die Welt der Aromapraxis  (bitte klick auf den Kurstitel)

(zum Inhaltsspektrum der Aromafachausbildungen bitte klick auf  Kursnr 7860 Detail-Informationen oder für allgemeinere Kursübersichten bitte das WIFI-Logo seitlich anklicken)

In den Kursstunden beschäftigen wir uns mit dem Entdecken, dem Erfahren und Erspüren der vielfältigen Wirkweisen ätherischer Öle und ihrer pflanzlichen Mithelfer, den kaltgepressten Pflanzenölen, festen Fetten und den sanften Pflanzenwässern, ihren möglichst sicheren, moderaten Dosierungsorientierungen und Anwendungsmöglichkeiten für eine „duftende Lebens- und  Gesundheitssalutogenese“ in nahezu allen unseren Daseinsbereichen.

Wir sprechen über duftende Hausapotheke, über ätherische Öle, die das Gedächtnis in Konzentration, Merkfähigkeit und Erinnerungsvermögen unterstützen, die Seele streicheln und schützen, den Körper stärken, Kommunikation förderlich sind, entstehendes und endendes Leben begleiten. Eine wichtige Grundlage, um aus den Erfahrungen mit ätherischen Ölen später beruflich und persönlich sinnvoll schöpfen zu können, ist zunächst das Selbstanwenden, das Ausprobieren und Erkunden der Vielschichtigkeit ätherischer Öle und der weiteren naturbelassenen pflanzlichen Rohstoffe, die einer verantwortungsvollen und kompetenten Aromatherapie dienlich sind.

Was bedeuten „fremdsprachige“ Abkürzungen wie „ssp., flos.“ oder gar ganze, zunächst ungewöhnlich erscheinende Wort-Kombinationen wie „Myroxylon balsamum“ und „Nardostachys jatamansi“? Wie können authentische ätherische Öle Raumatmosphären und Lebensumfelder harmonisieren, Kreativitäten des Verhaltens, der Künste und Arbeit inspirieren, unser gesamtes Befinden zu mehr Entspannung und Ausgeglichenheit leiten?

Die Kursstunden widmen sich weiter ganzheitlichen Zusammenhängen zwischen innerkörperlicher und duftender Biochemie, zeigen die starken Seiten natürlicher ätherischer Öle in Sachen Viren- und (multiresistente) Keimvertreibung auf, eröffnen wie Lebens-, Ernährungs- und Umweltrahmen körperliches, seelisch-emotionales und Gehirn-Geschehen beeinflussen können und auf welche Weise wir mit  kompetentem Aroma-Wissen diese sowie chronische Erscheinungen, Haut- und/oder hormonelle Ungleichgewichte ausgleichend, regenerierend und stärkend unterstützen können.

Beleuchtet werden auch  sinnspendende, ergänzende Möglichkeiten der Aromatherapie in professionellen Menschenberufen der psychosozialen und psychotherapeutischen, beratenden (coachenden), sozial orientierten Gebiete. Die Einbindung von kompetenter Duftarbeit in diesen Fachbereichen ist noch recht „jung“ und erfahrenswert. Menschenbegleitung mit ätherischen Ölen während und nach besonders ernsten Lebensphasen und intensiven Erlebnissen kann zum klassischen Spektrum dieser Berufszweige einen wertvollen Teilbeitrag darstellen.

Wir lassen uns im Lehrgang von  Duftpflanzenwelten, ihrer Sprache und leichten Hydrolaten verzaubern, lernen über nachhaltige Körper- und Schönheitspflege, reisen mal in wissenschaftlichere, aromapflegerische-klinische Themengebiete, erfahren Wissen zu Herstellungsweisen, Anbau und Qualitäten ätherischer Öle, zu Bezugsquellen, fachlichem und leichtem Lesestoff, üben duftendes Miteinander für die Duftarbeit mit und am Menschen, lernen „wie das Mischen denn nun geht…“, erkunden unter anderem welche ätherischen Öle, Plflanzenöle, Fette und Hydrolate für Frau, Mann und junge Menschen besonders wohltuend und gesundheitsförderlich sein können.

Dann sind da noch die “ kleinen Aroma-Dinge“: weshalb in ganzheitlicher Aromatherapie 1+1 2 ist, welche gesundheitsfördernden Pflanzen und Düfte in den Heilkunden anderer Kulturen bedeutsam sind, wie wunderbar, doch sehr hilfreich „einfache“ Riechwarhnehmung sein kann, wie Wissen rund um’s Riechen selbst bereichert, warum angenehme Aroma-Wohlfühlbehandlungen entstressen können, wie interessant, romantisch und spannend lebende „Legenden“ der  europäischen Aromageschichte oder Überlieferungen antiken Pflanzenwissens und Duftkultur sein können…..

Die Zeilen hier sind ein kleiner Streifzug durch Teilspektrum der Aromafachausbildung beim WIFI Linz. Für das theoretischere Lernen, Üben & Wiederholen zu Hause beinhaltet der Kursbeitrag unterstützendes Material wie unter anderem das wunderbare „Arbeitsheft Aromatherapie“ von Eliane Zimmermann (bitte nach klick in der rechten Seitenleiste runterscrollen ), ein Lernplakat, ausführliche Lehrgangsskripten und weiteres lernunterstützendes Material – DANKE Eliane, dass wir mit diesem so prima Übungs-Handbuch in bisherigen Kursen arbeiten konnten und weiterhin verwenden dürfen..!

Begleitet sind die Kurswochenenden von je nach Jahreszeit möglichen Ausflügen die mit der Gruppe besprochen werden, wie etwa zum nahe gelegenen Botanischen Garten Linz, Besuch einer Ölpresse, Heilkräuterwanderung oder was uns auf den Duftpfaden noch so begegnet. „Theoretische“ Aromatherapie kann man kaum lernen  – das Beschäftigen mit lebender Natur und Duftpflanzen, ihren Verständigungsweisen und „Gewohnheiten“, dem Selbsterfahren, am und im Körper, in unseren Gefühlsebenen, Öffnen und Loslassen, dem praktischen Ausprobieren und Allem Zeit geben lernen, der Herkunft von unseren verwendeten pflanzlichen Rohstoffen und dem „Rübersehen“ zu angrenzenden naturheilkundlichen Gebieten ist ein wichtiger Bestandteil beim möglichst relaxten, beginnenden Sammeln von Aromawissen.

Das WIFI Oberösterreich und ich freuen uns auf Interessentinnen und Interessenten zu „duftem“ Wissen.

 

 

Hier geht es noch zu meinem Fortbildungs-Vorschau- Beitrag vom Frühjahr 2016, wer hier noch mal hineinsehen möchte.

(abbildungen: collage: glasflasche mit hydrolat: i.rumzucker; alle anderen abbildungen.: m.micik)

 

 

 

 

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: